Künstlererklärung 2020, Gabriella Cleuren, 2020

Künstlererklärung 2020

Gabriella Cleuren

2020

Schon als Kind habe ich es gespürt: das Bedürfnis zu schaffen. Es war in mir. Ich habe Kisten gestapelt:

 ein Haus, gezupfte Zweige und schälte sie: nackt oder waschen: wickelte sie nackt weiß in ein buntes Stück Band, so wurden sie angezogen. Die Natur war immer in der Nähe: der stahlblaue Himmel mit weißen Wolken, mit einem erschreckenden Flugzeug, das tierisch brüllte und plötzlich direkt nach unten stürzte: Bedrohung!

Im Graben in der Nähe spritzte ich barfuß, spürte den Geruch von Sand und die Liebkosung von Wasser an meinen Füßen. Manchmal habe ich einen wunderbar gefärbten Salamander gefangen. Farbe, Wassergefühl, Natur und Bedrohung, die zu dieser Zeit bereits vorhanden waren. Auf diese Weise nahm ich die Aspekte des Lebens auf und schloss sie in einem Bild, durch das ich sprach und kommunizierte.

Die Akademie verfeinerte meinen Sinn für Farbe, gab mir Technik, brachte mir die Kunst des Auslassens und des Sprechens ohne Stimme bei.

Ich habe durch Versuch und Irrtum gelernt, meine eigene Welt und meine Gedanken in ein verständliches Bild umzuwandeln. Ich fand bald meine eigene Technik, später mehr, die meiner Skulptur ein anderes Aussehen verlieh.

Zeugnis 

Die sich verändernde Welt hat mich tief beeindruckt. Ich sammle Bilder, die dies belegen. Ich wandle dies kreativ in eine zeitgenössische Form mit einer emotionalen Note um. Die freie Interpretation muss in eine Richtung gehen. Der emotionale Aspekt ist wesentlich. Ich bemühe mich, die Entwicklung der Welt zu bezeugen. Es ist meine Zeit. Es ist auch deine Zeit.

Von der Welt zurückgezogen.

Die tägliche Schöpfung ist wie Atmen geworden. Mein Denken bindet sich an die Objekte um mich herum, konvertiert sie, benutzt sie, macht ein visuelles Objekt. Ich kann nichts wegwerfen, man weiß nie, ob es nützlich sein wird, etwas daraus zu machen. Ich habe immer von meinem Studio aus gearbeitet, zuerst in Hamburg, später in Sint-Niklaas. Ich wurde ein "Expressive Spontaneous Artist" in der Aufführung, aber ich schuf meine eigene Sprache, der das Denken vorausging und die eindeutig mit meiner Zeit verbunden war.  Seit fast 50 Jahren arbeite ich in Stille und widme mich ganz meiner Kunst, meine bedeutenden Gemälde und einzigartigen Objekte zu verbessern und zu perfektionieren.  Dies führte zu unterschiedlichen Serien, je nachdem, für welches Thema ich jeweils meine eigene Technik entwarf.

Wie Pessoa fühle ich eine Persönlichkeit mit unterschiedlichen Adern in mir.

Gabriëlla Cleuren. 05/11/2020

 

Back to Publications